Mittwoch, 24. August 2011

Interessantes über Bohnen

In der aktuellen Ausgabe der "Muscle and Fitness" (September 2011) steht ein kleiner Artikel darüber, dass Bohnen die Eigenschaft haben, den glycemischen Index von Nahrungsmitteln zu senken. Das heißt die Kohlenhydrate in der Nahrung führen zu einem langsameren Anstieg des Blutzuckers.

Witzig ist vor allem, dass  später im Heft Pillen mit Bohnenextrakt beworben werden. Das ist typisch für Bodybuilder. Ein Nahrungsergänzungsmittel entwickeln, statt das Nahrungsmittel selbst zu konsumieren. Was ja zu einfach wäre.

Somit haben wir einen weiteren positiven Aspekt des gladiatorischsten aller Gladiatoren-Nahrungsmittel, dem PULS GLADIATORUM. Durch die Kombination von Gerste und Bohnen wird nicht nur die biologische Wertigkeit der Proteine erhöht, sondern durch bestimmte Enzyme in den Bohnen auch die Resorbtionsgeschwindigkeit der Kohlenhydrate verlangsamt, was nur zuz einem langsamen Anstieg des Blutzuckers führt.

Einen fundierten Artikel dazu findet man hier:
http://www.nutritionj.com/content/10/1/24


Kommentare:

  1. Das Ding mit den Bodybuildern ist ja,
    dass sie meistens höhere Konzentrationen wollen, als es in den einfachen Lebensmitteln gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Ich habe hierzu eine Frage.

    Da ich kürzlich einen erblich bedingten Gichtanfall hatte, bin ich momentan dabei, meine Ernährung umzustellen, und vermutlich eher mäßig erfoglreich darin.
    Als Hilfestellung habe ich eine Purintabelle.

    In dieser kommen weiße Bohnen allerdings garnicht so gut weg (hoher Puringehalt und damit eher ungünstige Harnsäurewerte).
    Wie passt das mit der basisch ausgerichteten Gladiatorenernährung zusammen?

    Welcher Zusammenhang fehlt mir hier?

    Danke für Hilfe,
    Robert

    AntwortenLöschen